Sprache/Language:

Niedrigenergieheizkörper

Die Gebläsekonvektoren, die aus einem Lüfter, einem Wärmetauscherelement und einem Filter bestehen, sind ideale Geräte, um das Heim und alle anderen Räumlichkeiten im Sommer zu klimatisieren und im Winter zu heizen. Sie erhalten das Kühlwasser von einem Kaltwassersatz und sorgen in kürzester Zeit und mit großer Energieleistung für frische, trockene und saubere Raumluft; sie erhalten das Warmwasser von einer Wärmepumpe oder einem gewöhnlichen Heizkessel und sorgen für eine saubere und energiesparende Wärme im Winter.

  • Heizkörper Omnia HL AermecHeizkörper Omnia HL Aermec

  • Heizkörper ZefiroHeizkörper Zefiro

OMNIA HL

  • Kühlleistung: von 840W bis 2830W
  • Heizleistung: von 2010W bis 5940W
  • Gebläsekonvektoren HL(Highline) für horizontalen und vertikalen Einbau
  • vier Größen und sechs Ausführungen
  • HL: Gehäuse in weiß mit Umschalter
  • kompakte Abmessungen
  • umkehrbarkeit der Wasseranschlüsse während der Montage
  • Wärmetauscher mit niedrigem Druckverlust
  • Problemlose Installation und Wartung

 

ZEFIRO Decken-/Wandmodell

  • Kühlleistung: von 1,5kW bis 7,0kW
  • Heizleistung: von 3,2kW bis 15kW
  • zwei oder vier Leitersysteme
  • Elektroheizung (optional)
  • Betriebs- und Störmeldung (optional)
  • Besonders leiser Betrieb durch beidseitig ansaugende, sechsstufige Radialventilatoren
  • Ein Luftfilter und eine seitliche Kondensatwasserwanne für die Regelventile sind im Standardlieferumfang enthalten
  • Mit Wasser- oder Direktverdampferregister

ACTH+ FE7

  • Kühlleistung bei 23°C Raumtemperatur: von 330W bis 1500W
  • Heizleistung bei 20°C Raumtemperatur: von 1405W bis 6365W
  • Kühlwassertemperatur: von 15°C bis 20°C
  • Heizwassertemperatur: von 40°C bis 50°C
  • Dreistufiger Ventilatorbetrieb, Betriebsartenwahl, Schmutzfilter und Kabelfernbedienung
  • Für Wand- oder Standmontage

Fußbodenheizung für Wärmepumpen

Auch hier ist es das Wichtigste eine möglichst geringe Differenz zwischen Heizungsvorlauf, Fußbodentemperatur und Raumtemperatur zu erreichen. Durch eine etwas aufwändigere Bauart wird die Vorlauftemperatur so niedrig wie möglich gehalten.

Zum Ersten sollten die Schläuche der Fußbodenheizung möglichst dicht verlegt werden, wir empfehlen alle 9cm und im Fensterbereich alle 5cm. Um einen unnötigen Druckverlust im Rohrsystem zu vermeiden, werden dickere Schläuche mit glatter Oberfläche verlegt. (18 mm)

Bei dieser Verlegart können auch geringe Temperaturschwankungen vermieden werden. Oft werden diese hervorgerufen durch die Sonnenstrahlung bei großen Fensterflächen, durch die gelegentliche Erwärmung von einem Kachelofen mit wasserunterstützten Heizregister oder durch die Unterstützung einer Solaranlage im Heizungsbereich. Die gleichmäßig und schnelle Verteilung im Haus verhindert auch eine zu warme und lästige Bodentemperatur!

  • Rohrleitungen FußbodenheizungRohrleitungen Fußbodenheizung
  • Verteiler FußbodenheizungVerteiler Fußbodenheizung